Preise

für Polygrün Kletterhilfen zur Fassadenbegrünung

<H2<

Unsere Firma  produziert Kletterhilfen aus GFK in Einzel- und Serienfertigung. Die Preise unserer Produkte ermitteln wir streng aufwandsbezogen nach Materialbedarf und erforderlichen Arbeitsschritten.

Jedes Projekt wird von uns nach identischen Kriterien per EDV kalkuliert.

<H2<

Preiskriterien – Kalkulationsgrundlagen für Kletterhilfen

  • Materialkosten (durchmesser, bzw. gewichtsabhängig)
  • Materialvorbereitung
  • Formgebung der Kletterhilfe
  • Verbindung der Profile
  • Vorbereitung von Elementverbindungen (Längen > 6 m)
  • Oberflächenbehandlung (in Standard- oder ggf. Sonderfarbe)

<H2<

Preiskriterien – Kalkulationsgrundlagen für Befestigung, Lieferung und Montage

  • Erforderliche Befestigungmttel (Art und Anzahl Abstandhalter, Anker usw.)
  • Lieferung (Transportkosten der Gesamtmenge)
  • ggf, Montage oder [für gwerbliche Kunden] Montagebetreuung

<H2<

Schritt 1 – Kosten der Kletterhilfen (nur GFK-Konstruktionen)

Unsere Preisangaben für GFK-Konstruktionen werden anhand von vermaßten Zeichnungen oder eindeutigen Leistungsbeschreibungen ermittelt.

Ein wesentlicher Kostenfaktor der GFK-Konstruktionen ist die oben genannte Formgebung. Dazu werden die zugeachnittenen Profile, aus denen die spätere Kletterhilfe besteht, mittels verstellbarer Klemmen so auf einer großen Arbeitsfläche („Rahmen“ genannt) fixiert, dass die Profilverbindungen planmäßig hergestellt werden können. Die Kosten dieses Arbeitsschrittes werden teilweise auf die Gesamtzahl der identischen und ähnlichen Kletterhilfen umgelegt. („Ähnlich“ sind Kletterhilfen, die ohne nenneswerte Umrüstung des Rahmens hergestellt werden können.) So erklärt sich der höhere Preis für Einzelanfertigungen den wir als Listenpreis bezeichnen.

In der Regel können wir unsere Produkte deutlich unter diesem Listenpreis anbieten, indem wir die Kletterhilfen eines Begrünungsvorhabens zweckmäßig vereinheitlichen.
Den resultierenden stückzahlbezogenen Preis bezeichnen wir als Projektpreis. Allerdings kommt es gelegentlich in Folge von Teilbestellungen (Abnahme geringerer Stückzahlen als angeboten) dazu, dass sich deren Preis dem Listenreis annähert oder dieser (bei nur 1 Stück Abnahme) doch gelten muss.

<H2<

Schritt 2 – Befestigungsmittel, Lieferung und Montage der Kletterhilfen

Nachdem Bauart, Größe und Menge der Kletterhilfen berechnet sind werden die Gesamtkosten eines Projektes (Begrünungsvorhaben) ermittelt. Dazu addieren wir den Preisen der Kletterhilfen die Kosten des jeweils erforderlichen Befestigungsmaterials und der Anlieferung hinzu. Danach schätzen wir den Montageaufwand soweit die uns vorliegenden Informationen dies erlauben. Während wir alle ausgewiesenen Warenpreise als (befristete) Festpreisangebote (6 Monate) verstehen stehen die Montagekosten unter dem Vorbehalt von Nachträgen bei unvorhergesehenem Mehraufwand.

Im obersten Block der Ergebnistabelle (Blatt 2) fügen wir den Listenpreisen der Kletterhilfen die Anzahlen und Preise der vorgesehenen Befestigungsmittel – ggf auch Zubehörs – hinzu.

Im zweiten Block (Zeilennummern A) werden diese Ergebnisse und die Projektpreise für jede angebotene Position zusammengeführt. Wenn das Begrünungsvorhaben nur aus einer Position gleicher Kletterhilfen besteht, können in diesem Block hierfür bis zu fünf Alternativen dargestellt werden, so dass ein direkter Preisvergleich möglich ist.

Stehen im Block mit den Zeilennummer A mehrere Positionen, die alle für das Projekt benötigt werden, bilden wir eine Gesamtsumme in der Einzelzeile B (unter Block A).

Unterhalb der Zeile B beginnt ein Block C (Zeilennummern C) Hier können wir bei Bedarf aus den Einzelkalkulationen verschiedener Positionen (Typen) unterschiedliche Kombinationen mit etwas variierten Stückzahlen darstellen. Das ist sehr hilfreich wenn wir (oder der Kunde) alternative Ausführungen eines größeren Vorhabens mit verschiedenen Kletterhilfen unter Kostenaspekten vergleichen wollen.

Jede Preisermittlung setzt eine Planung voraus, die mindestens den Standards des Musterleistungsverzeichnisses (FBB e.V.) für bodengebundene Fassadenbegrünungen oder unseren entsprechenden Textvorlagen (Ausschreibung Polygün) entspricht. Liegen diese nicht vor, können Sie uns mit der Ausarbeitung eines Begrünungskonzeptes beauftragen.